logo-ifgg

Institut für genderreflektierte Gewaltprävention

Qualifizierung zum_zur Antigewalttrainer_in

Sie suchen eine Ausbildung zum_zur Antigewalttrainer_in, die systemisch ausgerichtet ist, sich von den herkömmlichen Konfrontationstechniken abgrenzt und dennoch effektives Bearbeiten des problematischen Verhaltens ermöglicht? Wir bieten Ihnen berufsbegleitend eine Qualifizierung zum_zur TESYA®-Antigewalt-Trainer_in für aggressiv handelnde Kinder und Jugendliche. Das TESYA®-Programm wurde auf europäischer Ebene entwickelt, ist seit über 10 Jahren als Maßnahme der Kinder- und Jugendhilfe anerkannt und wurde 2016 von der Arbeitsstelle Gewaltprävention der Landeskommission gegen Gewalt evaluiert.

Das Besondere des TESYA®-Antigewalttrainings ist, dass es auf einem systemisch-lösungsorientierten Ansatz basiert. Das bedeutet, dass

  • die Trainer_innen und auch in der Konfrontation konsequent demütigungsfrei bleiben und den Fokus auf die Ressourcen der Jugendlichen richten und
  • das Umfeld in den Trainingsprozess einbezogen wird – die Eltern oder andere bedeutsame Bezugspersonen können – so unsere Erfahrung - den Veränderungsprozess wirksam unterstützen. Damit ist das begleitende Elterncoaching ein bedeutsames Element des TESYA-Antigewalttrainings.

Als ausgebildete_r TESYA® Anti-Gewalt-Trainer_in sind Sie zertifiziert, in Ihrer Einrichtung, Schule, im betreutem Wohnen oder in anderen Bereichen der Hilfe zur Erziehung (KJHG) oder der Jugendgerichtshilfe (JGH) Maßnahmen im Rahmen des Einzel- oder Gruppensetting anzubieten.

Die Qualifizierung umfasst 8 Module à 2 Tage. In der integrierten Praxisphase führen Sie selbständig Trainings durch. Dabei werden Sie supervisorisch von den Ausbilder_innen begleitet.

Flyer Ausbildung Anti-Gewalttrainer_in, Durchgang 2018/19

TESYA-Ausbildung zum_zur TESYA®-Antigewalttrainer_in, 11. Durchgang 2018/19. Start: September 2018. Hier geht’s zur Anmeldung

Weitere Infos auf unserer Seite www.tesya.de.